Roséwein

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
Zuletzt angesehen

Roséweine zum Genießen

Der Roséwein gilt als idealer Begleiter für leichte Speisen oder im Sommer. Er ist in diversen Varianten erhältlich. Die Kaufentscheidung hängt unter anderem vom Geschmack, dem Hersteller und dem Preis ab.

Wichtige Merkmale von Roséwein im Überblick

Beim Roséwein handelt es sich um ein Getränk, welches durch die alkoholische Gärung von Weintrauben entsteht. Roséwein stellt keinen Verschnitt zwischen roten und weißen Trauben dar. Zur Herstellung werden ausschließlich rote Trauben verwendet. Im Gegensatz zum Rotwein weist der Roséwein allerdings eine sehr helle Rotfärbung auf.

Dies liegt unter anderem am Produktionsverfahren, welches demjenigen beim Weißwein ähnelt. Hierzu zählen unter anderem Abpress-, Saignée- oder Mazerationsmethode. Der Roséwein Charakter hängt vor allem von den verwendeten Rebsorten ab. Zu den bekanntesten gehören:

  • Pinot Noir
  • Sangiovese
  • Syrah
  • Grenache
  • Dornfelder
  • Portugieser
  • Regent

Roséwein – für welche Gelegenheiten ist er geeignet?

Roséweine besitzen einen eher leichten Charakter. Sie eignen sich hervorragend zu Vorspeisen, Fisch oder Hähnchen. Roséweine werden zudem sehr gerne in den Sommermonaten serviert. Wie beim Weißwein sollte der Rosé daher auch entsprechend gekühlt sein. Die optimale Trinktemperatur liegt zwischen sieben und zwölf Grad Celsius.

Viele Roséweine bieten eine fruchtige Note. Sie sind zudem eher weicherer Natur. Es gibt sie in verschiedenen Süße Graden, wie trocken, halbtrocken oder lieblich.

Roséweine zum Genießen Der Roséwein gilt als idealer Begleiter für leichte Speisen oder im Sommer. Er ist in diversen Varianten erhältlich. Die Kaufentscheidung hängt unter anderem vom... mehr erfahren »
Fenster schließen
Roséwein

Roséweine zum Genießen

Der Roséwein gilt als idealer Begleiter für leichte Speisen oder im Sommer. Er ist in diversen Varianten erhältlich. Die Kaufentscheidung hängt unter anderem vom Geschmack, dem Hersteller und dem Preis ab.

Wichtige Merkmale von Roséwein im Überblick

Beim Roséwein handelt es sich um ein Getränk, welches durch die alkoholische Gärung von Weintrauben entsteht. Roséwein stellt keinen Verschnitt zwischen roten und weißen Trauben dar. Zur Herstellung werden ausschließlich rote Trauben verwendet. Im Gegensatz zum Rotwein weist der Roséwein allerdings eine sehr helle Rotfärbung auf.

Dies liegt unter anderem am Produktionsverfahren, welches demjenigen beim Weißwein ähnelt. Hierzu zählen unter anderem Abpress-, Saignée- oder Mazerationsmethode. Der Roséwein Charakter hängt vor allem von den verwendeten Rebsorten ab. Zu den bekanntesten gehören:

  • Pinot Noir
  • Sangiovese
  • Syrah
  • Grenache
  • Dornfelder
  • Portugieser
  • Regent

Roséwein – für welche Gelegenheiten ist er geeignet?

Roséweine besitzen einen eher leichten Charakter. Sie eignen sich hervorragend zu Vorspeisen, Fisch oder Hähnchen. Roséweine werden zudem sehr gerne in den Sommermonaten serviert. Wie beim Weißwein sollte der Rosé daher auch entsprechend gekühlt sein. Die optimale Trinktemperatur liegt zwischen sieben und zwölf Grad Celsius.

Viele Roséweine bieten eine fruchtige Note. Sie sind zudem eher weicherer Natur. Es gibt sie in verschiedenen Süße Graden, wie trocken, halbtrocken oder lieblich.